Dienstag , Februar 20 2018
Home / Fintech-Geschäftsmodelle / Exporo “Wir ermöglichen jedem, sich direkt an renditestarken Immobilienprojekten zu beteiligen”

Exporo “Wir ermöglichen jedem, sich direkt an renditestarken Immobilienprojekten zu beteiligen”

Im Juli 2016 erhielt das Hamburger Start-up Exporo über 8 Mio. Euro von namhaften Investoren für die weitere Entwicklung seiner innovativen Geschäftsidee: Crowdinvesting für Immobilien. Mit Beträgen ab 500 Euro können Anleger über die Online Plattform direkt in ausgewählte Projekte investieren – bei kurzen Laufzeiten und mit fester Verzinsung von bis zu 6 Prozent p.a.

Simon Brunke, Vorstand der Exporo AG, erklärt im Interview mit Fintech-Report den Hintergrund des Unternehmens und welche Vorteile seiner Meinung nach Crowdinvesting für den Anleger bietet.

Nachdem Sie bereits viele Jahre erfolgreich ein Finanzdienstleistungs-Unternehmen mit aufgebaut haben, wie kam es zur Idee von Exporo?

Wir haben in 2013 früh erkannt, dass einerseits Projektentwickler seit einigen Jahren durch strengere Bankenregulierung vermehrt auf der Suche nach Kapital für ihre Finanzierungen sind und andererseits Kleinanleger nicht die gleichen Chancen bei Immobilieninvestments haben wie Großanleger: Und zwar, von ähnlich attraktiven, größeren Projekten mit guten Renditen zu profitieren. So entstand die Idee zu einem Online Marktplatz, den wir mittels Crowdinvesting nun seit über zwei Jahren erfolgreich in Deutschland etabliert haben.

Wie hat sich Exporo seitdem entwickelt?

Wir sind Ende 2014 mit dem Projekt “Feldbrunnenstraße” in Hamburg online gestartet und haben dafür in 14 Wochen mehr als 2,1 Mio. Euro eingesammelt – zu dem Zeitpunkt die zweitgrößte Immobilien-Crowdfinanzierung in Europa. Inzwischen ist die Frequenz unserer Projekte deutlich schneller. Vor kurzem haben wir für ein Immobilienprojekt innerhalb von nur 5 Stunden über 1,7 Mio. Euro eingesammelt, alles online mit wenigen Klicks für die Anleger. Wir merken, dass unser Angebot bei den Anlegern auf großes Interesse stößt, nicht nur durch die anhaltende Niedrigzinsphase. Insgesamt stehen wir aktuell bei 40 mitfinanzierten Immobilienprojekten, über 50 Mio. Euro vermitteltem Kapital und bereits 10 Mio. Euro planmäßig zurückbezahltem Anlagevolumen.

Wie funktioniert Crowdinvesting auf exporo.de?

Anleger können sich zunächst auf unserer Homepage detailliert über das Immobilienvorhaben informieren: Über den Projektentwickler, wie die Finanzierungsstruktur aussieht und Hintergrundinformationen zur Immobilie, wie Lage und Bauvolumen. Nach einer einmaligen Registrierung hat er dann die Möglichkeit, direkt in ein Projekt zu investieren. Die Mindest-anlagesumme beträgt 500 Euro, durch das Kleinanlegerschutzgesetz sind Investments pro Projekt auf maximal 10.000 Euro beschränkt.

Als zusätzliche Services bieten wir den Anlegern im Investment-Cockpit Informationen zu seinen bevorstehenden und erzielten Auszahlungen sowie seine Vertragsunterlagen zu den eigenen Investments. Hinzu kommt, dass wir die Investoren in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen der Immobilienprojekte informieren. So ist der Anleger wirklich sehr nah dran an seinem Investment.

Welche Vorteile sehen Sie beim Crowdinvesting, z.B. im Vergleich zu klassischen Immobilienfonds?

Für Anleger ist meiner Meinung nach ein großer Vorteil, dass sie wissen, worin sie investieren, diese Nähe und Transparenz können Immobilienfonds nicht leisten. Unsere attraktiven Renditen resultieren aus dem Wegfall von kostspieligen Verwaltungsapparaten und dass wir schlanke Online-Prozesse etabliert haben. Diese Chancen verbunden mit attraktiven Zinsen haben sonst nur Großanleger. Dadurch haben wir natürlich auch eine deutlich größere Zielgruppe. Jeder, der 500 Euro anlegen kann, kann sich bei uns an einem ausgewählten Immobilienvorhaben beteiligen.

Dazu ist zu sagen, dass wir unsere Projekte nach strengen formalen Kriterien auswählen und auf gute Lagen und erfahrene Projektentwickler setzen. Bei uns erhält längst nicht jeder Projektentwickler die Zusage, über uns Kapital zur Verfügung gestellt zu bekommen. Wir sind außerdem auch persönlich für jeden Kunden und Interessenten ansprechbar.

Welche Vorteile sehen Sie beim Crowdinvesting, z.B. im Vergleich zu klassischen Immobilienfonds?

Für Anleger ist meiner Meinung nach ein großer Vorteil, dass sie wissen, worin sie investieren, diese Nähe und Transparenz können Immobilienfonds nicht leisten. Unsere attraktiven Renditen resultieren aus dem Wegfall von kostspieligen Verwaltungsapparaten und dass wir schlanke Online-Prozesse etabliert haben. Diese Chancen verbunden mit attraktiven Zinsen haben sonst nur Großanleger. Dadurch haben wir natürlich auch eine deutlich größere Zielgruppe. Jeder, der 500 Euro anlegen kann, kann sich bei uns an einem ausgewählten Immobilienvorhaben beteiligen.

Dazu ist zu sagen, dass wir unsere Projekte nach strengen formalen Kriterien auswählen und auf gute Lagen und erfahrene Projektentwickler setzen. Bei uns erhält längst nicht jeder Projektentwickler die Zusage, über uns Kapital zur Verfügung gestellt zu bekommen. Wir sind außerdem auch persönlich für jeden Kunden und Interessenten ansprechbar.

Herzlichen Dank für das Gespräch

 

Bildquelle: Pressefoto Exporo AG

About kent-gaertner

Check Also

FunderNation: H-aero – die neue Art zu fliegen

H-aero ist ein revolutionäres Hybrid-Flugzeug, das die Vorteile der drei bewährten Flugsysteme von Flugzeug, Hubschrauber …